"Riegel und Türme" - Neue Architektur entlang der Kölner Ringe

In den letzten Jahren entstanden entlang der Ringe und in ihrer direkten Umgebung mehrere Büroneubauten unterschiedlicher Typologie und Form. Die Tour beginnt mit dem Büro- und Wohnhaus Dagobertstraße* von Prof. Peter Kulka. Die "Kyotobar"* am Gereonswall ist das nächste Ziel der Rundfahrt. Wer hier einen Barbetrieb vermutet, wird enttäuscht sein, besichtigt wird das Bürogebäude von Schilling-Architekten. Nächstes Ziel ist der von Norman Foster geplante Neubau des Kölner Versicherungskonzerns Gerling* am Friesenplatz. Weiter geht die Fahrt über den Hohenzollernring vorbei am "Medialen Fenster"* - einer Baulückenschließung für virtuelle Spielwelten des Architekturbüros PPP Prof. Petry + Partner - zum transparenten Doppelzylinder des eleganten Victoria-Ensembles* am Sachsenring (Architekt: Thomas van den Valentyn). Der Rheinauhafen bildet nach zwei spannenden Stunden den Abschluss der Tour. Hier beendet der Blick von der Dachterrasse des KAP am Südkai* (Architekten KSP Engel und Zimmermann) die Rundfahrt.

 

*Alle besuchten Objekte sind übrigens Teil von "bauwatch", dem Online-Architekturführer von koelnarchitektur.de. Alle Links verweisen zu ausführlichen Beschreibungen dorthin!